Flexibel Geld verdienen mit Nebenjobs als Messehelfer

✌ keine Erfahrung nötig⚡ schnell
Jetzt beginnen
Junge Frau arbeitet als Promoterin an einem Messestand

Jeder kennt das: Trotz Job mit festem Gehalt, Bafög oder UnterstĂŒtzung durch die Eltern ist das Geld zum Monatsende manchmal ganz schön knapp. Von Urlaub oder grĂ¶ĂŸeren Anschaffungen wie Auto oder Motorrad ganz zu schweigen. Dann ist ein Messejob genau das Richtige fĂŒr dich. Du kannst dich ohne Probleme weiter auf deine HaupttĂ€tigkeit fokussieren, verdienst aber dann, wenn du es brauchst, punktuell etwas dazu. Wie das funktioniert erfĂ€hrst du hier.

Verdienstmöglichkeiten und Vorerfahrungen

Die Einsatzmöglichkeiten fĂŒr einen temporĂ€ren Job als Messehelfer sind vielfĂ€ltig. Je nach Qualifikation unterscheidet sich das Gehalt fĂŒr Messejobs. Von 10,10 - 20,00 € pro Stunde ist alles möglich. Falls du ĂŒber einen pauschalen Tagessatz vergĂŒtet wirst, kannst du fĂŒr 9 Stunden Arbeit etwa 100 - 120 € fĂŒr TĂ€tigkeiten ohne Vorkenntnisse erwarten. Hast du Vorkenntnisse im entsprechenden Bereich, können es auch bis zu 150 € am Tag werden.

So geht’s:

FĂŒr Messejobs kannst du dich auf verschiedenen Wegen bewerben. Die direkte Bewerbung ĂŒber den Messe-Betreiber ist genauso möglich wie ĂŒber die gĂ€ngigen Stellenportale. Vor allem die, die Studentenjobs anbieten, fĂŒhren auch oft Messejobs. Außerdem ist eine Bewerbung ĂŒber Personalvermittler möglich. Es gibt sogar welche, die Spezialisten fĂŒr Nebenjobs auf Messen sind. Informiere dich dazu hier, bei InStaff.

1

FĂŒr welchen Nebenjob auf der Messe eignest du dich?

ZunĂ€chst solltest du dir ĂŒberlegen, fĂŒr welchen Nebenjob im Messebereich du dich eignest. Punktuell gebucht werden Hostessen, Lagerhelfer, Eventhelfer oder Fahrer. Dabei kommt es zum einen auf deine Interessen an und zum anderen auf das, was du bereit bist fĂŒr einen Nebenjob zu investieren. Ganz im ĂŒbertragenen Sinne. Den ganzen Tag freundlich lĂ€cheln als Messehostess ist nicht jedermanns Sache. Wer keinen Nagel gerade in die Wand schlagen kann, ist als Eventhelfer vielleicht nicht ganz so geeignet.

Messehostess

Um einen temporĂ€ren Job als Messehostess zu ergattern, solltest du ĂŒber ein gepflegtes Äußeres und gute Umgangsformen verfĂŒgen: denn du bewegst dich an vorderster Front im Kontakt mit Messebesuchern und GeschĂ€ftspartnern und reprĂ€sentierst deinen Arbeitgeber. Englischkenntnisse werden meist erwartet. Oftmals sind auch eine MindestgrĂ¶ĂŸe von 1,65 m und eine schlanke Figur Voraussetzung. Personalagenturen wie InStaff ĂŒbernehmen die Vermittlung. Bewirb dich dort und hinterlege eine Sedcard. Diese sollte aktuelle Bilder von dir beinhalten: ein PortrĂ€t, eine Ganzkörperaufnahme und ein amerikanisches PortrĂ€t. Gib unbedingt alle FĂ€higkeiten an, die hilfreich sein könnten. Das sind Fremdsprachenkenntnisse und Erfahrungen im Kundenkontakt. Auch Erfahrungen im gastronomischen Bereich sind gefragt, da Hostessen auch oft fĂŒr Ausschank und Verpflegung von Messebesuchern und GeschĂ€ftspartnern eingesetzt werden.

Eventhelfer und Messebauer

Eventhelfer, oder Stagehands, werden auf Messen als Auf- und Abbauhelfer fĂŒr BĂŒhnen und MessestĂ€nde eingesetzt. Sie kĂŒmmern sich auch um die Veranstaltungstechnik auf dem MessegelĂ€nde. Dazu brauchst du handwerkliches Geschick und technisches GrundverstĂ€ndnis. Je mehr Vorerfahrung in beiden Bereichen du mitbringst, desto besser. Außerdem solltest du körperlich belastbar sein, da du viel schleppen musst. Die Teile, die zu transportieren sind, sind hĂ€ufig schwer und dazu auch oft empfindlich. Fallen lassen geht also nicht. Du brauchst darĂŒber hinaus gute Nerven. Denn bei Auf- und Abbau drĂ€ngt oft die Zeit. Es sind immer Deadlines einzuhalten. Sobald eine Kleinigkeit nicht klappt, gibt es Stress. Damit musst du umgehen können – auch mit einem etwas raueren Umgangston. Und du musst gewissenhaft und genau arbeiten, damit am Ende alle Konstruktionen stabil sind und die Technik funktioniert.

Lagerhelfer

Jeder Messe-Betreiber verfĂŒgt ĂŒber ein Lager, in dem er Materialien wie Technik, Werkzeuge, BĂŒhnenteile oder StĂŒhle verstaut. Damit diese Dinge immer gut gewartet sind und am richtigen Platz auffindbar bleiben, braucht man Lagerhelfer.

Fahrdienst

Auf Messen mĂŒssen immer viele Dinge hin und her gefahren werden. Zudem mĂŒssen auch Personen, sowohl Messebesucher als auch Aussteller, befördert werden. Du kannst dich also auch als Fahrer bewerben.

2

Wie steht es mit deiner VerfĂŒgbarkeit?

— KlĂ€re im Vorfeld ab, ob du zum jeweiligen Messetermin auch verfĂŒgbar bist. Hast du einen anderen festen Job, musst du sehen, ob du nur am Wochenende, oder auch an Wochentagen zur VerfĂŒgung stehen kannst. Wichtig ist auch die Erreichbarkeit des jeweiligen MessegelĂ€ndes. Fokussiere dich auf Messestandorte in deiner NĂ€he oder Orte, in denen du eine Übernachtungsmöglichkeit hast.

Voraussetzungen

FĂŒr die meisten Messejobs kann man problemlos angelernt werden. Du musst also zunĂ€chst keine besonderen Voraussetzungen erfĂŒllen, außer die zuvor genannten körperlichen Voraussetzungen wie eine etwaige MindestgrĂ¶ĂŸe. Eine Ausnahme bildet der Fahrdienst. Hier musst du natĂŒrlich einen FĂŒhrerschein fĂŒr die geforderte Wagenklasse haben. Wenn du Personen befördern möchtest, brauchst du außerdem einen Personenbeförderungsschein. Lagerhelfer werden bevorzugt, wenn sie einen Gabelstaplerschein besitzen. GrundsĂ€tzlich brauchst du ihn aber nicht.

Tipps: So wirst du Erfolg haben

  • Gib bei deiner Bewerbung alle Vorerfahrungen an, die dir nĂŒtzlich erscheinen
  • Erweitere deine Fremdsprachenkenntnisse
  • Messen finden jĂ€hrlich statt: bewirb dich immer wieder fĂŒr die gleichen Messen und steigere so deine Erfahrung
  • Sei offen dafĂŒr Neues zu lernen

Mit diesen Tipps kannst du dich in deinem Nebenjob nach oben arbeiten. NatĂŒrlich wirst du bei deiner ersten Messe nicht gleich den maximalen Stundenlohn bekommen können. Wenn du dich und deine FĂ€higkeiten weiter entwickelst, kannst du bei deinen weiteren Bewerbungen fĂŒr Messejobs aber schon besser argumentieren und nach einer Weile vielleicht Chefhostess oder leitender Event-Helfer werden. Mit höherem Stundenlohn versteht sich.

Gewarnt sei jedoch vor Übertreibungen. Da jede Messe eine Art Mikrokosmos darstellt, in dem alles sehr zĂŒgig und mit großer PrĂ€zision ablaufen muss, wird es schnell auffliegen, wenn du vielleicht doch nicht so gut Französisch sprichst, wie angegeben, und keine Kommunikation ĂŒber Basisniveau hinaus fĂŒhren kannst. Vorsicht auch vor Übertreibungen, was technische Fertigkeiten anbetrifft. Messetechnik ist sehr teuer. Falls du dich nicht auskennst und womöglich deshalb etwas beschĂ€digst, wirst du mit Sicherheit nicht mehr gebucht.

Erwarte auch nicht, dass es sich bei Messejobs um leicht verdientes Geld handelt. Körperlich sind Messen fĂŒr alle Mitarbeiter sehr anstrengend. Man steht den ganzen Tag, muss Dinge schleppen und alles ist in Bewegung. Andauernde Kommunikation ermĂŒdet, besonders in Fremdsprachen. Außerdem können Messetage sehr lang werden. Wenn du mehrere Tage am StĂŒck als Messehelfer arbeiten möchtest, dann rechne damit in dieser Zeit mit wenig Schlaf auskommen zu mĂŒssen.

Vorteile

DafĂŒr hast du aber auch einige Vorteile: Mit einem Messejob kannst du in kurzer Zeit verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig viel Geld verdienen, da du viele Arbeitsstunden zusammenbekommen wirst. Außerdem musst du dich nicht dauerhaft binden, wie zum Beispiel als Werkstudent oder bei anderen Studentenjobs. Du arbeitest dann, wenn du Zeit hast, zum Beispiel in den Semesterferien oder am Wochenende. Auf Messen lassen sich auch sehr gut Kontakte knĂŒpfen, die hilfreich fĂŒr dein berufliches Fortkommen sein können. Und du sammelst jede Menge Arbeitserfahrung. Außerdem kannst du oftmals deine Fremdsprachenkenntnisse erweitern.

Bei diesen Anbietern findest du Messejobs und kannst direkt loslegen:

* Das ist ein Werbelink. Wenn du eine Aktion auf der verlinkten Seite ausfĂŒhrst, erhalten wir ggf. eine Provision. FĂŒr dich entstehen dadurch keine weiteren Kosten. Mehr ĂŒber Werbelinks.

Aus GrĂŒnden der besseren Lesbarkeit wird im Text verallgemeinernd das generische Maskulinum verwendet. Diese Formulierungen umfassen gleichermaßen weibliche und mĂ€nnliche Personen. Alle sind damit selbstverstĂ€ndlich gleichberechtigt angesprochen.